Bayerisches Kompetenzzentrum für geogene Rohstoffe

In Anbetracht einer weiter stetig wachsenden Weltbevölkerung und steigender materieller Bedürfnisse, vor allem in den Schwellenländern, ist ein deutlich erhöhter Bedarf an geogenen Rohstoffen für die kommenden Jahrzehnte vorhersehbar. Auch bei idealer Optimierung von Ressourcen­effizienz und Recycling-Raten wird die moderne Gesellschaft auf absehbare Zeit sogar noch verstärkt auf die Gewinnung etlicher energetischer sowie mineralischer Rohstoffe aus primären Quellen angewiesen bleiben. Fragen der Verfügbarkeit endlicher Rohstoffe sowie potentieller Nutzungskonflikte werden somit mehr und mehr in den Vordergrund öffentlichen Interesses treten. Dies betrifft insbesondere auch Bayern, wo Wirtschaft und Industrie ausgesprochen stark von der Versorgung mit geogenen Rohstoffen abhängig sind.

Um dem steigenden Interesse und der zunehmenden Nachfrage an nicht erneuerbaren Rohstoffen Rechnung zu tragen, wurden landesweit verfügbare Kompetenzen im Bayerischen Kompetenzzentrum für geogene Rohstoffe (BKGR) gebündelt. Das BKGR ist ein Verbund von vier an bayerischen Universitäten aktiven Arbeitsgruppen im Bereich geogener Rohstoffforschung.

Das BKGR leistet nicht nur universitäre Grundlagenforschung im Bereich geogener Rohstoffe, sondern bietet auch eine Vielzahl von Serviceleistungen für die heimische und internationale Wirtschaft an:

  • Unabhängige Beratung und/oder Begleitung von mineralischen Rohstoffprojekten (vornehmlich metallische Rohstoffe, Industrieminerale sowie Steine und Erden), gegebenenfalls auch vor Ort;
  • Untersuchungen zur Verfügbarkeit mineralischer Rohstoffe.

Das BKGR bietet vielfältige analytische Möglichkeiten, zum Beispiel:

  • Methoden zur Gesteins- und Mineralbestimmung (Petrographie, Röntgendiffraktometrie), Lithochemische Analyse von Haupt- und Spurenelementverteilungen (Röntgenfluoreszenzanalyse, LA-ICPMS),
  • Mineral-chemische Analysen (Elektronenstrahl-Mikrosonde, LA-ICPMS),
  • Isotopenchemische Analysen (Massenspektrometrie),
  • Analyse von Fluideinschlüssen in Mineralen.

Eine gute nationale und internationale Vernetzung des BKGR ermöglichen auch den Zugang zu anderen Labors für spezielle Fragestellungen.

Bildergalerie

Schliessen